Langhaarkatze - LaPerm Langhaar

Die LaPerm Katze gibt es mit Langhaar und auch Kurzhaar.
Hier wird die Langhaar Variante genauer betrachtet. Sie ist eine mittelgroße Katze, die einen längeren Körper besitzt und deren Fell leicht gewellt ist. Das Tier hat einen abgerundeten Keil, der sanft geschwungene Konturen aufweist. Die Schnauze der LaPerm ist breit, die Stirn flach und das Schnurrhaar recht ausgeprägt. Die mittelgroßen bis großen Ohren sind so gesetzt, dass sich die Form des Kopfes verlängert. Die mittelgroßen und mandelförmigen Augen sind ausdrucksstark und sind leicht schräg zu dem Ansatz der Ohren gesetzt. Die mittellange Nase ist breit, aber gerade. Lediglich im oberen Teil der Nase zeigt sich eine ganz leichte Kurve.

Die LaPerm, die eine der vielen Rex Katzen ist, hat einen Körper der langgestreckt ist und einen mittelstarken Knochenbau aufweist. Auch die Beine sind mittelstark un dabei mittellang. Dabei ist auffällig, dass die Hinterbeine kürzer als die Vorderbeine sind. Die an den Beinen endenden Pfoten sind abgerundet. Der Schwanz des Tieres hat fast die gleiche Länge wie der Körper und verjüngt sich an der Spitze.

Diese Katze hat ein mittellang bis langes Fell und fällt deshalb unter die Kategorie Langhaar Katze. Ausgewachsene Katzen haben eine Halskrause. Am Schwanzende sieht das Fell eher wie Federn aus. Auffallend ist, dass bei der Langhaar Variante das Fell etwas weicher ist als bei der kurzhaarigen Schwester.

Interessant ist wohl zu wissen, dass die erste LaPerm im Frühjahr 1982 erstand. Sie stammt aus einer natürlichen Mutation aus einem Wurf einer Hauskatze. Die Rasse wurde von der Besitzerin Linda Koehl selbst gewählt. Im Jahre 1995 wurde diese Katzenrasse von der TICA anerkannt.

Die LaPerm zählt zu den anhänglichen Katzen, die recht sanft sind. Ihre Stimme ist nicht sehr laut, sie ist neugierig und sucht die Gesellschaft. Nachts wird dieses Tier aktiv, weil sie zu den Jägern gehört. Deshalb ist sie nicht unbedingt für Familien mit Kindern geeignet.

Diese Katze hat eine sehr robuste Gesundheit und ist auch leicht in der Pflege. Da ihr Fell nicht verfilzt und sie wenig haart, braucht man sie außer beim Fellwechseln nicht zu kämmen. Ein Bad ist eigentlich auch nur nötig, damit das Fell sich wieder schön wellt.

Eigentlich ein recht angenehmes Tier, was aufgrund der kurzen Existenz aber noch lange nicht an die Deutsch Langhaar Katze heranreichen kann.